Cookie-Hinweis

Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Nutzererlebnis sicherzustellen. Mit einem Klick auf »Einverstanden« stimmen Sie dem zu. Einige dieser Cookies sind technisch notwendig, andere dienen dazu, Informationen über das Nutzerverhalten zu gewinnen. Sie können Cookies auch deaktivieren. Allerdings funktioniert die Website dann nur noch bedingt.

Wohin geht die Reise?

Team der Hansjörg Bartsch Immobilienberatungs KG

Die Front des ungebrochenen Anstiegs der Immobilienpreise sowie der stetig steigenden Anzahl an verkauften Grundstücken bröckelt. Es wird von Seitwärtsbewegung gesprochen, von leichtem Anstieg in bestimmten Geschäftsfeldern aber auch von Rückgang.

Im Grundstücksmarktbericht des Landesamtes für Vermessung und Geoinformation 2017 ist zu lesen, dass die Anzahl der Erwerbsvorgänge aller Teilmärkte in Sachsen-Anhalt von 2015 zu 2016 um 31,7% zurückgegangen ist, bei einer Steigerung von gerade einmal 0,6%. Die Käufer sind nicht mehr bereit, jeden geforderten Kaufpreis zu zahlen und die Banken halten sich bei der Finanzierung, insbesondere im privaten Bereich, zurück. Die von den Banken ermittelten Beleihungswerte weichen immer mehr von den geforderten Preisen ab. Das hat zur Folge, dass tendenziell die Höhe des einzusetzenden Eigenkapitals ansteigt. Und wer dieses nicht aufbringen kann, bekommt keine Finanzierung.

Im Anlagebereich sind Gewinnmitnahmen zu beobachten, das heißt es werden Mehrfamilienhäuser sowie Wohn- und Geschäftshäuser gezielt verkauft. Verkauft wird zu einem Preis, bei dem kaum noch eine Rendite zu erwirtschaften ist. Die marginal noch zu erwartenden Preisanstiege – so die Verkäufer – werden von den in Kürze anstehenden Investitionen zur Werterhaltung „aufgefressen“, weil die durchgreifende Sanierung des Objektes beispielsweise bereits 20 Jahre zurück liegt. In vielen dieser Fälle erfolgt eine Wiederanlage des Geldes in noch nicht überhitzte Standorte. Das sind beispielsweise kleinere Ortschaften am Rande von Großstädten. Wobei auch hier – bezogen auf die 15 größten Städte Deutschlands – das Potential weitestgehend ausgeschöpft ist. Das ist (noch) nicht der Fall im Umland von Städten mit mehr als 200.000 Einwohnern. Halle gehört dazu. Über allem schwebt ein zu erwartender Zinsanstieg, der – darüber sind sich alle Marktteilnehmer einig – zu einer Normalisierung, sprich Rückgang, der Verkaufspreise führen wird.

Wohin nun die Reise bei Ihnen geht, darüber müssen Sie selbst entscheiden.

Mehr denn je ist beim Kauf und Verkauf von Immobilien – im Anlagebereich ganz besonders – professionelle Beratung erforderlich. Diese bietet mein Unternehmen seit 26 Jahren an, gern auch Ihnen.

Hansjörg Bartsch